Die Kunstinstallation „POPO“ findet in unserem KLANGgarten ein neues Zuhause

Aufmerksame Bewohner*innen der Wohnblöcke hinter dem Kaufland in Lobeda-West haben es sicherlich zuerst bemerkt: Das Kunstprojekt „POPO“, entstanden im Rahmen des Festivals 72 Hour Urban Action Lobeda, ist seit dem 3. September 2019 verschwunden. Allerdings wurde es kein Opfer des Holzschredders, sondern hat eine neue Bestimmung gefunden. Die fleißigen Helfer*innen unserer „Mobilen Musikwerkstatt“ haben es in Abstimmung mit den Schöpfern und jenakultur vorsichtig abgebaut, um es in unserem KLANGgarten hinter dem KLANGhaus 1 in Teilen wiederentstehen zu lassen. Für den Transport hat unsere Brass Band BlechKLANG freundlicherweise ihren Anhänger zur Verfügung gestellt.

Damit die großen und kleinen Besucher*innen unseres KLANGgartens – er wird vorrangig von Kindertagesstätten und Grundschulen für Exkursionen genutzt – auch mit dem „POPO“ die fantastische Welt der Klänge und Geräusche erforschen können, ist es allerdings notwendig, dass die Installation leicht modifiziert wird. Ulrich Richter, Vorstandsvorsitzender unseres Trägervereins, des Blasmusikvereins Carl Zeiss Jena e.V., und Chef der „Mobilen Musikwerkstatt“, freut sich schon darauf, gemeinsam mit seinen Mitstreiter*innen ein neues einzigartiges Instrument zur Entdeckung klanglicher Vielfalt entstehen zu lassen. Er kommentierte den Neuzugang im KLANGgarten: „Ich bin stolz, dass wir eine Möglichkeit haben, diese Schöpfung nachhaltig erhalten zu können. Der „POPO“ unterstreicht zudem die Besonderheit unseres Projekts KLANGgarten, denn eine derartige Erlebniswelt ist in Jena und darüber hinaus einmalig!

Ulrich Richter mit dem POPO im KLANGgarten der Orchesterschule KLANGwelt

Ulrich Richter mit dem „POPO“ im KLANGgarten der Orchesterschule KLANGwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.